Antispam Bee – effektiver Schutz vor nervenden Spam

Spam war und ist schon immer ein riesiges Problem für WordPress gewesen. Kann man sich noch recht einfach vor ungewollten Registrierungen schützen, stellen einen Spam und Werbe Kommentare schon vor ein weitaus größeres Problem.

Ziel dieser Attacken ist sowohl die reine Kommentarfunktion von WordPress, womit hier besonders „Blogger“ betroffen sind, aber auch Kontaktformulare wie z.B. das beliebte Contact Form 7 sind ein beliebtes Ziel.

Da nun bereits seit 2,3 Monaten 2 unserer Firmenseiten tägliches Ziel von netten „Sex Nachrichten“ sind, habe ich mich heute entschlossen hier zum einen unsere Seiten speziell vor diesen Nachrichten zu schützen und zum anderen nutze ich diese Möglichkeit gleich hier einen entsprechenden Artikel zu veröffentlichen.

antispamm-bee-plugin

Akismet vs Antispam Bee

Für viele WordPress Anwender ist eventuell Akismet (von Automattic) eher ein Begriff, denn dieses wird gleich standardmäßig bei der WordPress Installation installiert.

Ich persönlich habe Akismet nie wirklich genutzt und direkt wieder deinstalliert. Einer der Hauptgründe ist sicher die Voraussetzung eines API Schlüssels der erst angemeldet und eingetragen werden muss. Der 2. Grund ist schlicht und ergreifend meine Zufriedenheit mit Antispam Bee, das seinen Job doch sehr gut macht.

Antspam Bee – das beste Antispam Plugin für WordPress

So – würde ich es auf jeden Fall betiteln.

Antispam Bee wurde ursprünglich einmal von Sergey Müller entwickelt. Mittlerweile wird es von verschiedenen Entwicklern aus der WordPress Gemeinde gewartet und weiterentwickelt.

Installation und Konfiguration von Antispam Bee

Die Installation gestaltet sich denkbar einfach. Soweit installiert würde ich Akismet deinstallieren.

Antispam Bee über Plugins installieren und dann in die Einstellungen wechseln.

Standardmäßig sind folgende Optionen bereits aktiv:

  • Genehmigten Kommenatatoren vertrauen
  • BBCode als Spam einstufen
  • IP-Adresse des Kommentators validieren
  • Reguläre Ausdrücke anwenden
  • Lokale Spam-Datenbank miteinbeziehen
  • Erkannten Spam markieren, nicht löschen
  • Antispam Bee Daten bei Deinstallation löschen

Richtig effektiv wird es aber eigentlich erst mit der Aktivierung der folgenden Einstellungen:

1. Kommentare aus bestimmten Ländern blockieren oder zulassen

Eine zeitlang wurde hier hier dringend davon abgeraten diese Option zu aktivieren, da für diese Funktion natürlich die IP Adresse des Absenders „validiert“ werden muss. Antispam Bee verarbeitet IP Adressen aber nur ungekürzt und somit kann sich kein „Datenschutzexperte“ daran stören wenn diese Option verwendet wird.

Hier die offizielle Info:

Datenschutz: Zur Ermittlung des geografischen Standortes sendet Antispam Bee die anonymisierte, also gekürzte IP-Adresse des Kommentators an die API des Online-Dienstes IP2Country. Anderweitige Daten des Kommentators oder des verwendeten WordPress-Systems sind kein Bestandteil der Übertragung. Die Einstellung ist optional und im Auslieferungszustand nicht aktiv. HTTPS-Verbindung.

Im folgenden Artikel auf https://simon.blog/2018/euer-datenschutz-kotzt-mich-an/ wird das Thema auch noch einmal klar und deutlich behandelt.

Nachdem die Option aktiviert worden ist, lassen sich nun entweder spezielle Länder „aussperren“ oder nur spezielle Länder zulassen.

Wichtig! Es geht nur entweder – oder!

Ich empfehle hier die Nutzung der Whitelist – also die Länder die ihr explizit erlaubt. Hier tragt ihr:

DE AT CH, also Deutschland, Österreich, Schweiz ein und habt somit direkt Ruhe vor den Spamhochburgen USA, Russland und China und natürlich auch allen anderen Ländern.

Man könnte nun sagen dass man dadurch auch einen Deutschen der aus den USA kommentieren oder euch kontaktieren will behindert, aber ganz ehrlich – das Risiko nehme ich in Kauf.

Alternativ könnt ihr natürlich auch nur spezielle Länder auf die Blacklist setzen. So könnt ihr z.B. CN, US, RU in das Feld setzen.

2. Kommentare nur in einer bestimmten Sprache zulassen

Diese Option sehe ich persönlich als eine gewisse Alternative zur Blockierung ganzer Länder.

Die Regel sollten ja deutsche Kommentare oder Kontaktanfragen sein.

In dieser Einstellung wählt ihr nun „Deutsch“ aus und somit filtert ihr ebenfalls einen Großteil der Spamkommentare in Englisch, russisch oder welche Sprache auch immer.

Last but not least

Wer das Plugin still und leise seinen Job verrichten lassen möchte, deaktiviert die Option „Erkannten Spam markieren, nicht löschen.

Der große Vorteil erschließt sich mir sowieso nicht, da in der Regel Spamer sowieso immer mit automatisierten E-Mails, IP`s etc. agieren. Somit brauche ich diese Funktion nicht wirklich.

Parallel wird dann auch gleich noch die E-Mail Benachrichtigung deaktiviert und meine Datenbank muss ich auch nicht unnötig mit alten gespeicherten Spam Kommentaren befüllen.

Viel Erfolg bei der effektiven Bekämpfung von Spam, wünscht das fastWP Team

Grafiken: https://stock.adobe.com/de/images/entlassung-job-beruf/100708522 (entlassung job beruf Von shockfactor.de)

Wie fandest du diesen Artikel?

0/5 (0 Reviews)

Christian
Christian
Mein Name ist Christian und ich bin Mitgründer der Plattform fastWP. Hier im Magazin bin ich für die eher "technisch" lastigen Themen zuständig aber schreibe gerne über das Thema SEO, das nun bereits seit über 10 Jahren zu meiner Leidenschaft gehört.

1 KOMMENTAR

  1. Super Artikel !
    Ich habe gleich auf meiner Site die Einstellungen angepasst (Kommentare nur auf deutsch und Spam sofort löschen).
    Für das Kontaktformular hatte ich vor einiger schon selbst was „gebastelt“ und seitdem war Ruhe.
    Lg
    Helmut

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

fastWP

Finde den passenden WordPress Dienstleister in deiner Region!

Deine Werbung hier?

Nutze die Reichweite von fastWP und erreiche deine Zielgruppe!

weiter zu Raidboxes