WordPress Datenbank: Wofür ist welche Tabelle?

Wordpress-Datenbank-Wofür-ist-welche-Tabelle.jpg

WordPress Datenbank Tabellen

  • wp_commentmeta Wie immer bei den zusätzlichen Meta-Tabellen, werden auch hier weitere Informationen zu den Kommentaren abgelegt.
  • wp_comments Eigentlich ist diese Tabelle schon selbsterklärend, denn natürlich werden hier die Inhalte von Kommentaren gespeichert.
  • wp_links Wird von WordPress inzwischen nicht mehr verwendet und kann theoretisch gelöscht werden, es sei denn ihr nutzt sie aus irgendeinem anderen Grund. Im Normalbetrieb wird sie nicht benötigt.
  • wp_options In der Options-Tabelle sind alle Einstellungen von WordPress eingetragen, auch die von einigen Plugins.
  • wp_postmeta Hier legt WordPress Datumsangaben, sowie weitere Informationen zu den Artikeln etc. ab.
  • wp_posts Wordpress speichert hier die Inhalte einzelner Artikel, Seiten und Custom Post Types. Hier befindet sich also der eigentliche Inhalt eurer Artikel und Seiten.
  • wp_terms Tags und Kategorien eures Blogs werden in dieser Tabelle gespeichert. Je nach Komplexität, fallen die Einträge mal kleiner und mal etwas größer aus.
  • wp_term_relationship Hier sichert WordPress die Zugehörigkeit und Verbindungen von Kategorien und Tags.
  • wp_term_taxonomy Die Beschreibung der einzelnen Kategorien oder Tags wird hier hinterlegt. Durchaus wichtig.
  • wp_usermeta Hier werden weitere Informationen zu den einzelnen Nutzern gespeichert. Zum Beispiel die Biographische Angaben, sowie weitere Informationen.
  • wp_users Enthält eine Liste der registrierten Benutzer eurer WordPress-Installation. Enthalten sind hier die Passwörter, die E-Mail Adressen, sowie weitere Angaben.

Datenbank im Auge behalten

Ich bin ein Freund der ständigen Kontrolle. Kontroll-Freak?! Vielleicht, aber es macht auch einfach Sinn, neben all den anderen Dingen, auch die Datenbank von WordPress mal etwas genauer im Auge zu behalten. Zum einen seht ihr dann nämlich, sobald sich etwas ändert (Stichwort: Hacks), zum anderen merkt ihr sehr schnell wenn ein neues Plugin plötzlich Unmengen Daten ablegt oder gar neue Tabellen generiert. All der Ballast einer MySQL Datenbank schlägt sich letztendlich auch auf die Performance nieder, zumindest wenn all die Inhalte auch ständig abgerufen werden. Daher solltet ihr selbige immer im Blick behalten, unnötige Tabellen sofort entfernen. Ganz wichtig: Wenn ihr ein Plugin deaktiviert, solltet ihr danach unbedingt prüfen ob eventuelle Tabellen erstellt wurden und in der Datenbank verbleiben sind. Diese können im Regelfall nach der Deaktivierung nämlich entfernt werden. Leider lassen die meisten Plugins ihre Inhalte aber gespeichert und deinstallieren sich nicht sauber.

Ganz wichtig

Die MySQL Datenbank ist im Grunde genommen so etwas wie das Herz von WordPress. Was hier falsch läuft, ist nicht unbedingt wieder reparierbar bzw. nicht so schnell und nicht ohne viel Einsatz. Also achtet darauf, vor jeder noch so kleinen Änderung, eine Sicherheitskopie anzufertigen und diese korrekt abzuspeichern. Erst dann solltet ihr in der Tabelle herumfummeln, allerdings auch nur sehr vorsichtig und bedacht. Fehler die hier geschehen, werden schnell zum sehr großen Problem.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

154 SEO Tools - die ultimative Liste!

Abonniere jetzt unseren Newsletter und lade dir die Liste kostenlos herunter!

Alles klar! Prüfe jetzt deinen Posteingang um die Anmeldung abzuschließen.