In unserem heutigen Artikel erfahrt ihr, wie ihr beim Kategorie Widget ausgewählte Kategorien ausblenden könnt - und das alles natürlich ohne Plugin.

wordpress-kategorien-ausblenden

Über die standardmäßigen WordPress Widgets (WP Admin > Design > Widgets) bietet das CMS von Haus aus einige Widgets mit denen sich spezielle Bereiche an speziellen Stellen der Webseite darstellen lassen.

Standardmäßig kann hier eigentlich bei 99% aller Themes die Sidebar angesteuert werden.

Selbstverständlich können bei umfangreicheren Themes auch ganz andere Bereiche angesprochen werden wie z.B. der Header, Footer etc.

Eines dieser Widgets nennt sich „Kategorien“ und wie der Name schon sagt lassen sich mit diesen eben die angelegten Kategorien anzeigen.

wordpress-kategorien-ohne-plugin-ausblenden

Das Kategorie Widget zeigt standardmäßig alle Kategorien an in dem bereits ein Artikel veröffentlicht worden ist. Soweit so gut. Nun kann ein Blog oder eine Webseite aber auch Kategorien besitzen die man nicht zwangsläufig mit anzeigen möchte. Leider bietet hier WordPress von Haus aus keine Lösung an und für viele wäre nun wieder ein Plugin die naheliegendste Lösung.

Selbstverständlich finden sich hier auch entsprechende Lösung aber in diesem Fall kann man sich den Einsatz einen zusätzlichen Plugins sparen.

Wie kann ich Kategorien ohne Plugin ausblenden lassen ?

Wie so oft lässt sich hier mithilfe der functions.php eine solch einfache Aufgabe optimal umsetzen.

Fügt einfach das folgende Snippet in functions.php und definiert hier die Kategorien die nicht angezeigt werden sollen. Dies geschieht über die Angabe der entsprechenden Kategorie ID`s

Wie finde ich die ID einer WordPress Kategorie?

Ganz einfach: Öffnet im Admin Bereich unter Beiträge > Kategorien die Kategorie Übersicht. Wenn ihr dann mit der Maus über den „Bearbeiten Link“ geht, wird ein Link angezeigt der unter anderem auch die ID der jeweiligen Kategorie anzeigt.

anzeige-wordpress-kategorie-id

Im folgenden Artikel wird das Thema ID`s für Bilder, Kategorien, etc noch einmal im Detail beschrieben.

Nicht vergessen! Um die functions.php zu bearbeiten empfiehlt sich der Einsatz eines Child Themes damit durch spätere Updates eure Änderungen nicht wieder überschrieben werden.

 

Weitere Empfehlungen:



2
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Webmaster

Der Tipp ist leider nicht kompatibel zu WPML und anderen weit verbreiteten Mehrsprachigkeitsplugins. :-/

fastWP

Im Zusammenhang mit WPML ist diese Option in der Tat nicht getestet worden. Wir nehmen es einmal mit auf. Möglich ist das sicher genauso – dann kann dieser Artikel hier erweitert werden.