WordPress Benutzerrollen: Nutzer anlegen & Rechte verwalten

Eine tolle Funktion von WordPress sind die unterschiedlichen Benutzerrollen, mit denen sich Rechte ganz einfach zuweisen und einschränken lassen. Doch welche WordPress Benutzerrollen gibt es, wie weist man diese zu und welche Rolle eignet sich für welchen User? Fragen über Fragen, die wir euch gerne beantworten.

Die 5 WordPress Benutzerrollen im Überblick

Schauen wir uns doch zunächst einmal die fünf verschiedenen Standard-Benutzerrollen an, die sich in WordPress vergeben lassen.

Administrator

Das Oberhaupt über die WordPress Installation ist der Administrator. Er hat Zugriff auf alles, kann Beiträge erstellen, veröffentlichen, Plugins installieren, Seiten löschen, im Editor herumfummeln und natürlich weitere Benutzer anlegen, löschen oder deren Rechte ändern. Wenn ihr jemandem Administrator-Rechte zuweist, solltet ihr der Person also voll und ganz vertrauen.

Redakteur

Der Redakteur ist sozusagen der Thronfolger bei WordPress, denn er darf schon recht viel, aber weit nicht so viel wie der Administrator. Als Redakteur kann man Beiträge erstellen, fremde Beiträge verändern (editieren) und Kategorien sowie Tags (Schlagwörter) verwalten – die ideale Rolle für Content-Manager. Sogar andere Benutzer darf man hinzufügen und löschen; nur der Administrator ist unantastbar und kann vom Redakteur nicht editiert werden.

Autor

Der Autor in WordPress darf Beiträge erstellen und diese auch komplett eigenständig veröffentlichen. Ebenso darf man mit Autorenrechten die Kommentare in eigenen Artikel verwalten, also freischalten oder löschen. In den Beiträgen anderer Personen kann man nicht herumfummeln. Dafür bräuchte man den übergeordneten Redakteur-Status.

Mitarbeiter

Ein User mit der Benutzerrolle “Mitarbeiter” darf Beiträge schreiben, diese aber nicht in Eigenregie veröffentlichen oder einplanen – dafür braucht es dann einen Redakteur. Ein Autor kann die Beiträge eines Mitarbeiters nicht “freischalten”, da dieser ja nur die eigenen Beiträge veröffentlichen kann.

Abonnent

Der Abonnent ist die am niedrigsten gestellte Benutzerrolle in WordPress. Personen mit diesem Status können Beiträge kommentieren und das eigene Profil verwalten – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Wenn ihr bei WordPress das Häkchen bei “Jeder darf sich registrieren” unter Einstellungen → Allgemein gesetzt habt, sollte der Abonnent aus Sicherheitsgründen die Standard-Benutzerrolle sein.

Weitere Benutzerrollen

Es gibt noch eine weitere Benutzerrolle: den Super-Admin! Dieser hat Zugriff auf alle Funktionen innerhalb eines WordPress-Multisite-Netzwerks. Bei einer “normalen” WordPress-Installation taucht diese Benutzerrolle allerdings nicht auf. Anders verhält es sich da mit Benutzerrollen wie SEO-Manager und SEO-Editor, die sich nach der Installation von Plugins wie Yoast SEO zu den Standard-Rollen hinzugesellen. Mit diesen Rechten ausgestattet, hat man Zugriff auf entsprechende Funktionen des Plugins, um SEO-Maßnahmen zu ergreifen.

WordPress Benutzer anlegen

Ein neuer Benutzer ist in WordPress schnell angelegt. Navigiert dafür zum Punkt Benutzer → Neu hinzufügen. Alternativ dazu könnt ihr auch auf das + im Header des WordPress-Dashboards klicken und den Link “Benutzer” anklicken.

Vergebt nun einen Benutzernamen und hinterlegt die E-Mail Adresse, mit der sich der neue Benutzer zukünftig bei WordPress anmelden soll. Falls der User das Passwort via E-Mail erhalten soll, muss das entsprechende Häkchen bei “Benutzer benachrichtigen” gesetzt sein. Die Benutzerrolle für den neuen User wählt ihr im Dropdown Menü auf der gleichen Seite aus.

Benutzerrolle ändern

Wenn ein bereits angelegter User ein Upgrade oder Downgrade seiner Zugriffsrechte erhalten soll, könnt ihr das als Administrator ebenfalls schnell abwickeln. Navigiert dazu erneut zum Menüpunkt Benutzer → Alle Benutzer und sucht euch den jeweiligen User heraus. Habt ihr ihn gefunden, klickt ihr unter dem Namen auf “Bearbeiten”. Nun könnt ihr die Rechte unter dem Punkt “Benutzerrolle” ändern und den User mit einem Klick auf “Benutzer aktualisieren” (ganz unten) updaten.

Tipp: Plugins zur Verwaltung von Rechten in WordPress

Wenn euch die Rechte einzelner Benutzerrollen zu umfangreich sind, könnt ihr diese mit Plugins wie Adminimize einschränken. Der User sieht dann im WordPress Dashboard nur noch das, was ihm ein Administrator erlaubt zu sehen – unabhängig von der Benutzerrolle. Solche Plugins sorgen nicht nur für Sicherheit, sondern gestaltet das WordPress-Backend für einzelne Personen in vielen Fällen übersichtlicher.

Fabian
Fabian
Als Content-Manager & Autor kümmert sich Fabian seit dem Neustart von fastWP um die Erweiterung und (Neu)ausrichtung des Contents. Neben der Mitarbeit bei SeoFoxx - Internetmarketing schreibt der Wahlbayer mit preußischem Migrationshintergrund auch für andere Blogs und Magazine im Bereich Online-Marketing. In seiner Freizeit kümmert sich der 30-Jährige um sein eigenes Onlinemagazin, schwingt gerne die Kochlöffel und genießt die Natur in seiner Wahlheimat im Süden der Republik.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

fastWP

Finde den passenden WordPress Dienstleister in deiner Region!

Deine Werbung hier?

Nutze die Reichweite von fastWP und erreiche deine Zielgruppe!

weiter zu Raidboxes