WordPress 5.0. ist da: “Bebo” stellt sich vor

Am 6.12., dem Nikolaustag, war es dann endlich soweit: Das sehr umstrittene WordPress Update auf die neue Version 5.0 mit dem Spitznamen “Bebo” wurde ausgerollt. Kein schönes Nikolausgeschenk denken sich viele User. Umstritten ist WordPress 5.0 nämlich vor allem aufgrund der Implementierung von Gutenberg als Standard-Editor.

Best Friends: “Bebo” und “Guti”

Wer den Gutenberg Editor bereits vor dem Release von WordPress 5.0 installiert hatte, wird nun bemerken, dass der Hinweis “Gutenberg” in der Post-Übersicht im Dashboard nicht mehr vorhanden ist. Schließlich ist der neue visuelle Block-Editor nun DAS Standardwerkzeug zum Erstellen von Inhalten in dem weltweit beliebtesten CMS.

Gutenberg in Kürze

Der Gutenberg Editor arbeitet mit Blöcken, die ein wenig an Container, Elemente, Module, Spalten und Co von beliebten Pagebuildern erinnern. Das ist auch so gewollt, denn langfristig soll Gutenberg noch stärker mit den Customizer zusammenwachsen und dem klassischen Pagebuilder für WordPress (ganz egal welchem) echte Konkurrenz machen. Momentan macht er das allerdings noch nicht – soll er auch gar nicht. Vielmehr ist Gutenberg eine tolle Möglichkeit, Posts und Pages schnell „aufzuhübschen“, ohne gleich einen gigantischen Pagebuilder aktivieren, oder sein Theme wechseln zu müssen. Das ist nicht nur gut für den Workflow von Bloggern und Magazinbetreibern, sondern auch ziemlich performant.

Gutenberg mit Pagebuildern, Frameworks & Themes kompatibel

Wer beim Design einzelner Beiträge und Seiten bislang auf Divi, Avada oder einen anderen Pagebuilder gesetzt hat, braucht sich um Kompatibilität keine Sorge machen. Alle großen Pagebuilder Plugins und Frameworks sind längst mit Gutenberg kompatibel.

Ebenso kompatibel sind die meisten Free- und Premium-Themes. Nur eine große Stärke kann Gutenberg hier oft nicht ausspielen: Die Optik im Back-End unterscheidet sich in den meisten Fällen noch stark von dem, was letzten Endes im Front-End ausgespuckt wird. Die Theme-Entwickler arbeiten hier aber an einer Lösung. Sogar spezielle Gutenberg-Themes sind bereits auf dem Markt.

Wenn ihr mehr über die Funktionen von Gutenberg erfahren wollt, müssen wir euch z. B. an die Kollegen von Raidboxes verweisen, die mit einem umfangreichen Gutenberg E-Book am Start sind. Auch bei uns werdet ihr zukünftig noch mehr Info zu einzelnen Funktionen oder eventuellen Problemen mit dem Gutenberg Editor bekommen.

WordPress 5.0: was sonst noch neu ist

Neben dem neuen Editor wurde mit der neuen Version auch ein neues Default-Theme gelauncht: Twenty Nineteen. Das Template ist perfekt auf den Gutenberg Editor abgestimmt und bietet minimalistische Schönheit ohne klassische Sidebar.

Keine Lust auf WordPress 5.0 ?

Wenn ihr noch keine Lust auf Gutenberg habt und nicht nur in Erinnerungen an alte WordPress-Versionen schwelgen wollt, könnt ihr den Classic-Editor als Plugin installieren. Alternativ dazu ist auch ein WordPress-Downgrade möglich. Und falls WordPress Updates bei euch nicht automatisch installiert werden, könnt ihr ja erst einmal drauf verzichten. Ob das langfristig die richtige Herangehensweise ist, wagen wir aber zu bezweifeln. Manchmal muss man sich dem Neuen einfach stellen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

  • Avatar Hannes sagt:

    Hallo zusammen,

    seit dem Update komme ich nicht mehr auf meine einzelnen Beiträge. Es erscheint nur noch ein weißer Bildschirm, habe schon diverse Plugins deaktiviert, aber es muss irgendwie mit 5.0 zu tun haben. Jemand eine Idee?!?!

    Grüße,
    Hannes

  • >

    154 SEO Tools - die ultimative Liste!

    Abonniere jetzt unseren Newsletter und lade dir die Liste kostenlos herunter!

    Alles klar! Prüfe jetzt deinen Posteingang um die Anmeldung abzuschließen.